Schulprobleme: Wer berät, wer hilft?

Schulnotruf-Ansprechpersonen

Da wir wissen, dass unser aktuelles Schulsystem einerseits noch immer für Schülerinnen und Schüler mit einer Autismus-Diagnose besondere Schwierigkeiten mit sich bringt, andererseits ihre Inklusion in Regelschulen eine große Chance gerade für diese jungen Menschen ist, möchten wir den Familien kompetente Ansprechpersonen aus unserem ATZ Rhein-Wupper nennen, die bei aktuellen Schulproblemen kontaktiert werden können. Natürlich können wir damit keine Problemlösungen versprechen, aber unsere Autismusfachkräfte werden Ihnen zuhören und bei der Suche nach Lösungen im Rahmen ihrer Möglichkeiten Tipps geben und Wege aufzeigen.

An folgende Ansprechpersonen können Sie sich bei aktuellen Schulproblemen wenden:

  • im süd. Kreis Mettmann: Sebastian Neumann | 0176-8475 4441 |                                         Autismus-Treffpunkt in Hilden, 02103-52878, info@atz-rhein-wupper.de
  • im nördl. Kreis Mettmann: Ute Dewenter | dewenter@atz-rhein-wupper.de |                                        Autismus-Treffpunkt in Hilden, 02103-52878, info@atz-rhein-wupper.de
  • in Düsseldorf-Nord: Sabine Marienberg | marienberg@atz-rhein-wupper.de | 0171 – 404 1488 | Autismus-Treffpunkt in Düsseldorf, 0211 – 566 43034, duesseldorf@atz-rhein-wupper.de
  • in Düsseldorf-Süd: Julia Kühnemuth | kuehnemuth@atz-rhein-wupper.de | 0177 – 780 6552 | Autismus-Treffpunkt in Düsseldorf, 0211 – 566 43034, duesseldorf@atz-rhein-wupper.de
  • in Solingen: Gudrun Kortmann | 0212-244 3232 |                                                                      Autismus-Treffpunkt in Solingen, 0212 – 880 20776, solingen@atz-rhein-wupper.de
  • in Wuppertal und Remscheid: bitte wenden Sie sich an unseren Autismus-Treffpunkt Wuppertal, 0202 – 7690610, wuppertal@atz-rhein-wupper.de

Autismusbeauftragte der Bezirksregierung für die Schulen im Regierungsbezirk Düsseldorf

Das Land NRW hat für alle Schulen in Nordrhein-Westfalen Lehrkräfte als Autismusbeauftragte benannt. Diese stehen Eltern autistischer Kinder sowie Lehrerinnen und Lehrern auf Anfrage beratend zur Seite.

Verhinderte Inklusion?

Viele Eltern wünschen sich für ihre Kinder eine Lösung im Rahmen der Inklusion in eine Regelschule. Dabei treffen sie häufig auf Hindernisse. Wilfried Steinert, ehemaliger Schulleiter der Waldhofschule Templin, die für ihre vorbildliche Inklusion mit dem Jakob-Muth-Preis ausgezeichnet wurde, sammelt solche Negativ-Beispiele. Er möchte sie in einem „Schwarzbuch Inklusion“ veröffentlichen.Bitte melden Sie sich, wenn Sie Probleme mit der Inklusion Ihres Kindes haben, per E-Mail bei ihm:
steinert@der-bildungsexperte.de

Gelungene Inklusion?

Selbstverständlich interessieren uns besonders die gelungenen Beispiele von Inklusion. Sie helfen möglicherweise anderen Eltern, eine geeignete Schule zu finden. Bitte teilen Sie solche positiven Beispiele unserer Vereinsvorsitzenden unter dorotheedaun@yahoo.de mit – vielen Dank!